Selbstpräsentation beim Assessment Center: Worauf kommt es an?

Obwohl die Selbstpräsentation beim Assessment Center nur eine von mehreren Aufgaben darstellt, fällt diese vielen Bewerbern ganz besonders schwer. Der einfache Grund: Nicht jede Person tut sich leicht damit, sich selbst oder ein bestimmtes vor anderen Leuten präsentieren zu müssen. Wir wollen dir diese Angst aber nehmen. Worauf es beim der Selbstpräsentation ankommt und wie du dich auf diese vorbereiten kannst, erfährst du im Folgenden.

Selbstpräsentation beim Assessment Center

Assessment Center Selbstpräsentation: Darauf kommt es an

Im Assessment Center achten die Unternehmen in den verschiedenen Assessment Center Übungen auf ganz unterschiedliche Dinge. Eine dieser Übungen ist auch die Assessment Center Selbstpräsentation. Hier geht es in erster Linie darum, dich selbst gut zu präsentieren. Hierzu gehören Fakten zu deiner Person, aber natürlich auch zum beruflichen Werdegang. Selbstverständlich solltest du auch Parallelen zum gewünschten Beruf herstellen auf verdeutlichen, warum deine Fähigkeiten hierfür passend sind – oder welche Fähigkeiten du überhaupt mitbringst. Einer der wichtigsten Punkte ist zudem die Authentizität. Authentisch solltest du in jedem Fall bleiben.

Achtung
Wenn du dich optimal auf dein Assessment Center vorbereiten möchtest, solltest du unseren Online-Kurs für dein Training nutzen!

Assessment Center Selbstpräsentation Beispiel: Wie sieht eine gelungene Präsentation aus?

Damit die Selbstpräsentation im Assessment Center ein Erfolg wird, muss natürlich der richtige Inhalt präsentiert werden. Viele Bewerber tun sich schwer damit, eine Art roten Faden für die eigene Präsentation im Assessment Center festzulegen. Falls es dir auch so geht, siehst du hier mögliche Themenvorschläge, an die du dich halten solltest:

  • Persönliche Angaben (Alter, Name, Herkunft)
  • Schule, Ausbildungsort und/oder Universität
  • Fachrichtung und mögliche Schwerpunkte
  • Zusätzliche Qualifikationen
  • Gründe für die Wahl des Studien- oder Ausbildungsplatzes
  • Mögliche Auslandserfahrungen
  • Mögliche Praxiserfahrungen
  • Praktika und/oder Nebentätigkeiten
  • Persönliche Motivation für diesen Beruf

In der Regel reicht dieser Assessment Center Selbstpräsentation Inhalt bereits aus, um die Zeit für die Vorstellung komplett zu füllen. Handelt es sich ohnehin nur um eine ganz kurze Vorstellung, musst du bei der Assessment Center Selbstpräsentation kreativ werden. Eine Faustregel ist dabei der Fokus auf: „Ich bin, ich kann, ich will“.

Und was sollte ich vermeiden?

Bei der Selbstpräsentation im Assessment Center kommt es auch auf den Auftritt an – also unabhängig von den Inhalten. Du solltest zum Beispiel nicht zu zurückhaltend auftreten. Immerhin geht es hier um deine berufliche Zukunft. Zeige also, was du zu bieten hast. Darüber hinaus solltest du dich zu keinem Zeitpunkt aus der Ruhe bringen lassen. Auch nicht durch mögliche Nachfragen deiner Prüfer. Zum Teil sind diese Nachfragen absichtlich sehr provokant formuliert. Hier heißt es: Cool bleiben. Zusätzlich dazu solltest du darauf achten, nicht zu sehr von dir zu schwärmen und nicht zu überheblich zu klingen. Die gesunde Mischung macht es.

Assessment Center Training: Planung und Vorbereitung der Selbstpräsentation

Vorbereiten solltest du dich im Rahmen der Selbstpräsentation tatsächlich auf unterschiedliche Varianten. So kann es sein, dass diese in einer langen Variante verlangt wird. Diese nimmt dann in der Regel rund zehn Minuten Zeit in Anspruch. Alternativ kann aber auch nur eine Kurzform gefordert sein. Dann reichen meist zwei bis drei Minuten aus. Unser Tipp: Bereite jeweils eine kurze und eine längere Assessment Center Selbstpräsentation Vorlage vor. Ein wichtiger Bestandteil der Vorbereitung sollte zudem die Beschaffung von Informationen zum künftigen Arbeitgeber sein. Wie du deine Präsentation dann im Detail aufziehst, ist ganz allein dir überlassen. Möglicherweise hilft es dir, wenn du dir eine Assessment Center Selbstpräsentation Powerpoint Vorlage bzw. eine gelungene Selbstpräsentation Assessment Center online ansiehst.

Weitere Präsentationsformen im Assessment Center

In einem Assessment Center stellt die angesprochene Präsentationsform nur eine von mehreren möglichen Varianten dar. Neben der Selbstpräsentation kann zum Beispiel auch eine Gruppen- oder Partnerpräsentation auf dem Programmplan stehen. Zusätzlich dazu kann auch die Selbstpräsentation in unterschiedlichen Varianten durchgeführt werden. Ein Beispiel hierfür ist die Assessment Center Selbstpräsentation Gegenstand. Hier musst du dich mit Hilfe eines Bildes oder Gegenstandes präsentieren. Ebenso kann es sich bei diesen Aufgaben um Team-Aufgaben handeln. Präsentieren musst du dann nicht deine eigene Person, sondern dein Teammitglied bzw. deinen Sitznachbarn.

Gut zu wissen
Die Unternehmen geben in der Regel genau bekannt, welche Aufgaben im Assessment Center warten. Bevor du dich vorbereitest, solltest du diese Angaben also auf jeden Fall prüfen.

Welche Übungen müssen im Assessment Center noch gemeistert werden?

Die Assessment Center der Unternehmen sind heutzutage in der Regel enorm umfangreich. Neben einer Selbstpräsentation warten hier noch mehr Aufgaben, zu denen zum Beispiel eine Postkorbübung im Assessment Center gehören kann. Hier musst du dann verschiedene E-Mails priorisieren und darfst dich auch nicht von möglichen Begleiterscheinungen ablenken lassen. Ebenfalls durchgeführt werden in der Regel ein Vorstellungsgespräch im Assessment Center und das Rollenspiel im Assessment Center. Das Vorstellungsgespräch dürfte inhaltlich bekannt sein, das Rollenspiel kann wie die Selbstpräsentation in unterschiedlicher Form durchgeführt werden. Dabei wird eine typische Situation aus dem beruflichen Alltag simuliert und geprüft, wie du mit dieser Situation umgehst.

Fazit: Mit einer guten Präsentation den Weg zum Traumjob ebnen

Wer es bis in das Assessment Center eines Unternehmens geschafft hat, sollte alles daran setzen, sich hier erfolgreich zu präsentieren. Dazu gehört im wahrsten Sinne des Wortes eine gelungene Selbstpräsentation. Diese kann unterschiedliche Formen annehmen, im Fokus steht dabei aber in der Regel immer das Gleiche: Eine authentische, ehrliche und überzeugende Präsentation. Diese wirst du nur dann abliefern können, wenn du dich gut auf deinen Vortrag vorbereitest. Je früher du damit beginnst, desto einfacher wird dir die Präsentation auch fallen. Und: Je nach Beruf ist es durchaus ratsam, ein bisschen Kreativität an den Tag zu legen. Also: Nur Mut, dann klappt es auch mit dem Traumjob!